Deutsches Talsperrenkomitee (DTK)


MITGLIED DER INTERNATIONALEN TALSPERRENKOMMISSION (ICOLD)

ICOLD LogoICOLD

 

Die International Commission On Large Dams ist eine internationale Nicht-Regierungsorganisation, welche ein Forum für den Austausch von Kenntnissen und Erfahrungen im Talsperrenwesen bereitstellt. ICOLD setzt sich dafür ein, dass Talsperren sicher, effizient, wirtschaftlich und ohne schädliche Einflüsse auf die Umwelt gebaut werden.

 

ICOLD wurde 1928 gegründet und wird in 82 Ländern der Erde durch nationale Komitees mit etwa 7000 persönlichen Mitgliedern vertreten. Diese arbeiten als Ingenieure, Geologen und Naturwissenschaftler bei staatlichen oder privaten Organisationen, bei Ingenieurbüros, Universitäten, Laboratorien und Baufirmen.

 

ICOLDs ursprüngliches Ziel war, den Fortschritt bei Planung, Entwurf, Bau, Betrieb und Unterhaltung von großen Talsperren und zugeordneten Bauwerken zu befruchten. Dazu wurden einschlägige Kenntnisse und Informationen gesammelt, aufbereitet und verbreitet, sowie spezielle technische Fragen studiert. Seit den sechziger Jahren ergaben sich neue Schwerpunktsthemen, wie Talsperrensicherheit, Überwachung, Sicherheitsanalysen für bestehende Bauwerke, Alterung von Bauwerken und Umweltverträglichkeit.

Später kamen weitere technische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Themen hinzu, wie Kosten-Nutzenanalysen, die Nutzung internationaler Flüsse, die sachliche Information der Öffentlichkeit und Finanzierungsfragen.

 

1997 wurde auf Betreiben der Weltbank und der IUCN ("The World Conservation Union") die World Commission on Dams (WCD) gegründet und finanziert. Ihre Aufgabe: Eine Bestandsaufnahme des weltweiten Talsperreninventars unter den Gesichtspunkten der Umweltverträglichkeit und der sozialen Akzeptierbarkeit von Talsperren. ICOLD wurde nur am Rande beteiligt, obwohl hier gebündelte Erfahrungen vorlagen.

Auch ICOLD hatte sich bereits seit langem mit diesen Themen befasst und 1997 ein "Position Paper on Dams and Environment" veröffentlicht, in dem die Rolle von Talsperren als Werkzeug zur Entwicklung herausgestellt, kritisch ökologische und soziale Folgen hinterfragt und Empfehlungen zusammengefasst worden sind.

 

Im November 2000 wurde der WCD- Abschlussbericht veröffentlicht. Er wird von Vielen, welche die Materie überschauen können, als nicht ausgewogen kritisiert. Aus dem Wissen heraus, dass Talsperren für die Lösung bestimmte Probleme unverzichtbar sind, trägt ICOLD dazu bei, dass aus dem WCD- Bericht praxisnahe Konsequenzen gezogen werden (siehe auch Symposium "Benefits and Concerns about Dams").

ICOLD verfolgt seine Ziele durch

ICOLD unterhält sein Generalsekretariat in Paris (www.icold-cigb.net).


Freitag, 18.08.2017 | http://talsperrenkomitee.de/ueber_icold/ueber_icold.htm